Hippie Schoggi (inkl. Food-Song!)

Hippie Schoggie Introbild

In Zeiten wie diesen – und insbesondere im Winter – können wir tröstliche Schokolade gebrauchen. Ausserdem ist es höchste Zeit, dass ich wieder einmal ein Rezept für die Kategorie «Süsses» poste, oder?

Früher war das so: Ich mochte nur Milchschokolade. Mit schwarzer Schokolade konnte man mich jagen. Nach meiner Ernährungsumstellung war Milchschokolade natürlich nicht mehr vorgesehen: Zuviel Zucker (= entzündungsfördernd) und Milchprodukte sind von meinem Speiseplan verschwunden.

Aber wisst ihr was? Man kann sogar solch fest etablierte Vorlieben ändern!

Es kam, wie es kommen musste: Inzwischen bevorzuge ich Schokolade mit einem Kakaoanteil von 85 oder 90 Prozent. Sie schmeckt mir wirklich. Umso besser, denn deren Zuckeranteil ist verschwindend niedrig und der hochprozentige Kakao wirkt entzündungshemmend.

Leider ist die Geschichte damit aber noch nicht ganz am Happy End angekommen. Wie ihr vielleicht auch schon festgestellt habt, gibt es kaum eine schwarze Nuss- oder sonstwie spannende Schokolade mit geschmacklich interessanter Ergänzung. Die Stängel von lovechock sind meines Wissens die grosse Ausnahme. Aber wer möchte/kann immer (absolut gerechtfertigte) 5 Franken für 40 Gramm bezahlen?

Das Happy End muss man sich schon selber basteln. Dafür hat man die volle Freiheit bei den Zutaten! Nüsse, Beeren, Samen, Kerne, Gewürze, Vitalpilze, Superfoodpülverchen – fast alles ist möglich.

So kam es also, dass ich anfing, mir meine eigene Schokolade herzustellen. Zuerst war ein Teil von mir der Meinung, dass ich die Schokolade from scratch selbst machen müsse: Also Kakaobutter, Kakaopulver und etwas Süssstoff zusammenrühren. Das ginge natürlich, habe ich auch schon gemacht. Viel simpler ist es jedoch, wenn man einfach seine Lieblingsschokolade schmilzt und mit den gewünschten Zutaten eine neue Schokolade kreiert. Wieso auch nicht? Selbst Amanda Chantal Bacon schlägt das in ihrem wunderschönen Kochbuch The Moon Juice Cookbook vor (bestellen könnt ihr das Buch übrigens bei Biomazing).

So. Ihr seid nur noch eine Viertelstunde entfernt von eurer persönlichen Lieblingsschoggi. Ich mag die Kombination von süsslich und salzig sehr gut. Mit Chili-, Ingwer- und Zimtpulver könnt ihr euch auch eine veritable Superschokolade machen. Zur Ankurbelung eurer Fantasie habe ich unterhalb des Rezeptes noch ein paar Vorschläge für alternative Zutaten angefügt, die ihr natürlich beliebig erweitern könnt.

Nährstoffwissen:
Kakao enthält sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, die entzündungshemmend und antioxidativ wirken. Einer der Wirkstoffe in Kakao heisst Epicatechin. Dieser soll die Bildung des entzündungsfördernden Stoffes TNF alfpha unterdrücken. Dieser Botenstoff ist u.a. dafür verantwortlich, dass in einem entzündeten Gelenk Knorpelmasse abgebaut wird (und beispielsweise Arthrose entsteht).

Je naturbelassener, sprich roher und wenig prozessierter der Kakao ist, umso mehr dieser Polyphenole enthält er auch. Weil Zucker und Milchpulver in Milchschokolade entzündungsfördernd wirken, ist es ratsam, Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 70 % zu essen. Am besten fangen „AnfängerInnen“ mit 70 % an und tasten sich langsam in Richtung 85 % Kakaoanteil.

Quellen:
https://www.dr-feil.com/lebensmittel/schokolade-gesund.html 
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die-ernaehrungsdocs/entzuendungshemmer104.pdf
http://www.health.harvard.edu/newsletter_article/cocoa-reduces-inflammation-associated-with-heart-disease, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16794453, http://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2014/03/31/dark-chocolate-health-benefits.aspx

Teller mit Samen

Zutaten
1 Tafel Schokolade mit möglichst hohem Kakaoanteil
2 TL geschälte Hanfnüsse
2 TL ungeschälte Sesamsamen
1 EL gesalzene und geröstete Pistazienkerne, kleingeschnitten
5 gefriergetrocknete Himbeeren, zerbröselt
1 TL gemischte getrocknete Blüten
1/2 TL Vanillepulver
1 TL Reishipulver (optional); hier ein paar Infos zu Reishi

Zubereitung
– Hanfnüsse und Sesam in einer beschichteten Pfanne unter Rühren 2 – 3 Minuten rösten
– Schokolade auf einem Holzbrett mit einem grossen Messer in kleine Stücke schneiden
– auf einen sauberen Teller streuen: Hanfnüsse, Sesam, die Hälfte der Pistazien (wenn du leicht an dem Teller ruckelst, rutschen die Samen schön in die Mitte des Tellers)
– 3 dl Wasser aufkochen (ich mache das mit dem Wasserkocher)
– heisses Wasser in eine Schale giessen (etwas grösser als die Metallschüssel zum Schmelzen)
– eine kleine Metallschüssel in das heisse Wasser „stellen“
– Schokoladenstücke in die Metallschüssel geben und unter Rühren (3 – 4 Min.) schmelzen
– Vanille- und Reishipulver einstreuen und gut vermischen
– geschmolzene Schokolode mit einem Gummischaber über die Samen auf den Teller giessen
– mit den restlichen Pistazien, den Himbeeren und Blüten bestreuen
– 60 Minuten im Kühlschrank oder 30 Minuten im Gefrierfach kühlen lassen
– Schokolade vorsichtig mit der einem Buttermesser in Stücke schneiden/brechen

Schokolade geschnitten

Close Up

Hippie Schoggi close up
Ideen für Varianten

– Mandeln
– Pecans
– Cashews
– Walnüsse
– geröstete Sonnenblumenkerne
– (geröstete) Kürbiskerne
– Kakaonibs
– Dattelstückchen
– Kokosraspel
– Chilipulver
– Pfeffer
– Ingwerpulver
– Kurkumapulver
– Kardamompulver
– Zimtpulver
– Matchapulver
– andere Vitalpilze

I believe in miracles
Where you from
You sexy thing, sexy thing you
I believe in miracles
Since you came along
You sexy thing
Where did you come from, baby?
How did you know I needed you?
How did you know I needed you so badly?
How did you know I’d give my heart gladly?
Yesterday I was one of the lonely people
Now you’re lying close to me, making love to me
I believe in miracles
Where you from, you sexy thing? (Sexy thing, you)
I believe in miracles
Since you came along, you sexy thing
Where did you come from, angel?
How did you know I’d be the one?
Did you know you’re everything I prayed for?
Did you know, every night and day for?
Every day, needing love and satisfaction
Now you’re lying next to me, giving it to me
I believe in miracles
Where you…

*

Dieses kleine Wunder von sexy hippie Schokolade hat jetzt auch den Weg zu dir gefunden.
Enjoy!

Love,
Petra

Print Friendly, PDF & Email

...und wie wäre es damit?

2 Gedanken zu „Hippie Schoggi (inkl. Food-Song!)

  1. Patricia

    Hallo Petra
    super Beiträge!
    Ich habe Dich bei der Suche nach Kurkuma Rezepten gefunden und entdeckt und war überrascht, als ich gesehen habe, dass Du eine Rheuma „Schwester“ bist. Ich leide seit ich denken kann unter Rheuma. Mit 27 war meine ärgste Zeit, hab mich schon im Rollstuhl gesehen und habe damals die Diagnose „Weichteilerheumatismus“ bekommen. Mit viel Bewegung hatte ich bisher viel Erfolg und konnte auf chemische Mittel verzichten. Allerdings habe ich seit Dezember wieder vermehrt Schübe. Bin nun auf der Suche nach einer nicht physischen Ursache.
    Lieber Gruss
    Patricia

    1. Petra Beitragsautor

      Hoi Patricia
      Schön, dass du meinen Blog entdeckt hast!
      Bewegung ist sehr gut, das merke ich bei mir auch.
      Schreib mir gerne auch ein Mail, ich kann dir dann sagen, was ich aktuell noch so am Ausprobieren bin petra@freakfood.ch.
      Alles Gute & liebe Grüsse
      Petra

Kommentare sind geschlossen.