Hirse-Blumenkohl-Mash

HirseBlumenkohlMash

Wer mir auf Facebook oder Instagram folgt, weiss: Ich liebe Pürees! Für mich ist eine cremige, samtige Konstistenz der Inbegriff für Comfort Food. Nur schon beim Gedanken daran werde ich so weich wie ein Püree.

Als ich grad nach meiner Diagnose eine Ausschluss-Diät machte, stellte ich fest, dass ich Nachtschattengewächse nicht vertrage – sprich: bei mir führten sie zu Entzündungen und folglich zu Schmerzen. Wer (wie übrigens zahlreiche Köchinnen und Köche von Restaurants) nicht weiss, welche Gemüse zu den Nachtschattengewächsen gehören, hier die gängigsten: Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Peperoni/Paprika. Aber auch die zurzeit beliebten Gojibeeren gehören dazu. Nachtschattengewächse enthalten Alkaloide, welche die Haut und Schleimhaut reizen können. Leider sind sie nicht wasserlöslich und bleiben somit im Kochwasser/Kochgut. PsoriasispatientInnen tun ebenfalls gut daran, Nachtschattengewächse für ein paar Wochen wegzulassen und zu beobachten, was passiert.

Umso glücklicher war ich, als ich auf Sarah’s Blog My New Roots das Rezept für dieses Hirse-Blumenkohl-Mash entdeckte. Denn ich liebte Kartoffelstock, und dieses Mash kommt geschmacklich in dessen Nähe. Was die Vitamine und Mineralstoffe anbelangt, ist das Hirse-Blumenkohl-Mash dem Kartoffelstock allerdings weit überlegen.

Nährstoffwissen:
Hirse enthält immerhin 10 – 15 % Protein und ist damit weit eiweissreicher als andere Kohlenhydrate wie Weizen, Mais oder Kartoffeln. Zudem ist Hirse glutenfrei und kann somit auch von Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität gegessen werden. Hirse gilt als das basischste aller Getreide und Pseudogetreide, weshalb sie gut verdaulich ist.

Zudem ist Hirse reich an Ballaststoffen (= wichtig für die Verdauung), und sie enthält viel Niacin (wirkt antioxidativ, reguliert den Blutzucker und ist wichtig für den Zellstoffwechsel), Thiamin (wichtig für Nervensystem und die Proteinsyntese) und Riboflavin (ebenfalls antioxidativ, plus baut es Zucker und Fette ab, sodass sie als Zellenergie genutzt werden können), etwas Vitamin E und nicht schlecht Eisen, Magnesium und Kalium.

Blumenkohl ist eine Ansammlung tausender kleiner Blüten. Er ist reich an Kalium, Folsäure und Vitamin C. Kalium reduziert das Risiko für einen zu hohen Blutdruck und hilft gegen Darmverstopfung. Bei längerer Einnahme von Abführmitteln kann es nämlich zu einem Kaliummangel kommen, der eine zunehmende Darmträgheit bewirkt. Kalium kann gemäss neueren Daten zudem die Knochendichte positiv beeinflussen. Auch Stimmungsschwankungen und Müdigkeit sind oft mit einem Kaliummangel verbunden.

Quellen: Burgerstein Handbuch Nährstoffe, Staying Healthy with Nutrition/Elson M. Haas

Zutaten Mash

Zutaten für 3-4 Personen
1 kleiner bis mittelgrosser Blumenkohl
1 cup Hirse (wer Zeit hat und dran denkt: am Vortag in Wasser einweichen)
1 Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
1 TL Gemüsebouillon
1 – 2 EL Olivenöl
1 – 2 EL Nährhefe (optional)
ca. 3 cups Wasser

1 cup = 250 ml

Zubereitung
– Die Hirse über Nacht einweichen und gut spülen oder einfach nur gut spülen
– Blumenkohl in kleine Stücke schneiden (braucht nicht schön zu sein, wird eh verkocht)
– Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden
Hirse, Blumenkohl, Zwiebel und Knoblauch in einen Topf geben, Wasser zugeben
– Update Oktober 2017: Da Hirse leicht anbrennt, koche ich Hirse und Blumenkohl inzwischen getrennt in eigenen Töpfen
– Auf mittlerer Hitze je während ca. 20 Minuten zugedeckt weichkochen
– Hirse immer mal wieder umrührer und ev. noch Wasser hinzugeben
– Tendenziell aber nicht zu viel Wasser hinzugeben, sonst gibt es eine Suppe ;)
– weich gekochten Blumenkohl in die Hirsepfanne geben
– Olivenöl und Nährhefe beigeben
– Mit dem Stabmixer pürieren oder mit dem Karoffelstampfer zerstampfen

Hackedihack

PfanneMash

MashCloseUp

Passt perfekt als Beilage zu Federkohl, Spinat, Krautstiel, Rotkohl, Broccoli, Zucchetti…
Mein „Serviervorschlag“ ist in Knoblauch gedünsteter Palmkohl, Avocado und Pistazien.

Zeit, dem Kartoffelstock eine Pause zu gönnen und diese nährstoffreiche Alternative auszuprobieren. Let me know whether you like it!

MashLove,
Petra

...und wie wäre es damit?

Magst du teilen?Share on FacebookEmail this to someonePrint this page