Müesli-Booster

In einer Woche geht es in die grossen Ferien: 3 Wochen Cornwall!

Ich freue ich sehr auf die englische Küste, Wiesen, Schafe, unsere schönen Cottages, die wir gemietet haben, auf frischen Wind und Tapetenwechsel.

Für jemanden wie mich bedeutet so eine Reise aber auch einiges an Vorbereitung und Organisation. Ich muss an all meine natürlichen Medis denken und bin bereit, etwas mehr zu recherchieren, als es wohl die meisten Menschen vor den Ferien tun. Wo gibt es Restaurants, wo auch ich etwas essen kann? Wo kann ich zu Beginn der Ferien ein paar Basics einkaufen? Wo kriege ich ein Fläschchen CBD-Öl, auf das ich inzwischen nicht mehr verzichten möchte (ich traue mich nicht, mein Fläschchen einzupacken, da der Inhalt doch sehr verdächtig nach Cannabis duftet…).

So weiss ich bereits, wo sich in unserer ersten Station Bristol ein gut sortierter Bioladen für allerlei Freakfood befindet, und ich erhalte dort sogar mein CBD-Öl.

Ansonsten bin ich zuversichtlich, dass ich in den lokalen Läden genügend freakfoodiges finden werde. Aber eines möchte ich nicht ganz dem Zufall und Glück überlassen: Mein Frühstück.

Haferflocken für Müesli oder Porridge werden wir überall kriegen. Damit ich aber nicht diverse Packungen an Porridge-Ergänzungen kaufen muss, habe ich mir einen Müesli-Booster zusammengestellt. Ich und mein Körper, wir haben uns in den letzten Jahren an nährstoffreiches Essen gewöhnt. Vor allem aber haben wir so eine Ernährung schätzen gelernt, denn sie bildet die Basis meines Genesungsweges.

So einen Zmorge-Booster kann man sich natürlich auch für zuhause zusammenmischen, damit die Zubereitung des Frühstücks morgens einfacher und schneller von der Hand geht.

Die Zutaten können selbstverständlich nach Belieben verändert werden. Mein Müesli-Booster dient als Inspiration für all eure persönlichen Kreationen.

Zutaten (Vorschlag)
– gemahlener Leinsamen
– Hanfsamen
– Hanfpulver
– Kakaonibs
– Spirulinapulver
– Macapulver
– Brennnesselpulver
– Reishi
– Hericium
– Cordyceps
– Zimt
– Vanille

Zubereitung
Alle gewünschten Zutaten in ein Glas geben und gut mischen.
Verschlossen und vor Licht geschützt aufbewahren.

/ / /

Nährstoffwissen

Leinsamen
Reich an Omega 3-Fettsäuren, Ballaststoffen und Lignanen.
Entzündungshemmend und verdauungsfordernd.

Hanfsamen
Die gesundheitlichen Vorteile von Hanfsamen habe ich beim Rezept für eine schnelle Hanfmilch erläutert.

Hanfpulver
Reich an Protein, Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium

Kakao
Kakao hilft bei Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Cholesterin, Thrombosen und Herzbeschwerden. Dunkle Schokolade senkt außerdem Entzündungen und stärkt das Immunsystem.

Spirulina
Reich an Protein, enthält alle essentiellen Fettsäuren und grosse Mengen an Chlorophyll, Vitaminen und Mineralstoffen. Wirkt antioxidativ und entzündungshemmend.

Maca
Pulver einer süsslich schmeckenden Wurzel. Der Maca-Wurzel werden positive Effekte auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit zugeschrieben. Macht wach.

Brennnessel
Blutreinigend, entgiftend und stoffwechselanregend. Entzündungshemmend. Ideal bei rheumatoider Arthritis.

Reishi
Vitalpilz, wirkt als Adaptogen (ausgleichend). Positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem, antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend.

Hericium
Ebenfalls ein Vitalpilz. Die Polysaccharide des Hericium stärken das Immunsystem und das körpereigene Abwehrsystem. Zudem wurden antikanzerogene und Metastasen hemmende Eigenschaften gefunden. Bei Beschwerden des Verdauungstraktes. Fördert die Konzentration.

Cordyceps
Noch ein Vitalpilz. Beschleunigt die Rekonvaleszenz nach Krankheiten und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Bei Erkrankungen der Lunge, zur Stärkung der Leber- und Nierentätigkeit, bei Erschöpfungszuständen nach langer Krankheit oder starker körperlicher Belastung, bei Stimmungsschwankungen und Depressionen.

Zimt
Nicht nur für Weihnachtsguetzli! Zimt hat eine entzündungs- und schmerzsenkenden Wirkung. Das in Zimt enhaltene Polyphenol MHCP wirkt direkt an den Insulinrezeptoren und senkt den Blutzuckerspiegel. Darüberhinaus verbessert Zimt den Blutfettspiegel (Senkung der Triglycerid-, LDL-Cholesterin- und Gesamtcholesterinwerte), regt den Kreislauf an, schützt die Blutgefäße und senkt den Blutdruck.

Vanille 
Mein Lieblings“gewürz“ wirkt u. a. entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigend.

/ / /

Auf Facebook werde ich wohl ab und zu ein Ferienfoto posten, sofern ihr Lust habt, dort reinzuschauen.

Herzlich,
Petra

...und wie wäre es damit?

Magst du teilen?Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

2 Gedanken zu „Müesli-Booster

  1. Schmied Eveline

    Liebe Petra
    Danke für die neue Inspiration – und wie isst du nun das selbstgemachte Müesli?
    Gehe nicht davon aus, dass du dies mit einer Flüssigkeit erhitzt, so dass die Enzyme nicht mehr aktiv sein können…
    Danke für deine wertvolle Rückmeldung und happy Holidays!
    Herzliche Grüsse
    Eveline Schmied

    Antworten
    1. Petra Beitragsautor

      Liebe Eveline
      Bitte entschuldige, dass ich mich erst jetzt – nach meinen Ferien – bei dir melde.
      Ich mache es so: Ich übergiesse Hafer- oder Hirseflocken mit heissem Wasser und lasse sie 15 – 20 Minuten aufquellen. Erst dann gebe ich etwas Mandelmilch, Beeren sowie den Müesli-Booster hinzu.
      Liebe Grüsse,
      Petra

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.