Regenbogen-Pâté

Regenbogen Pate

Wer mag Dips und Aufstriche so gerne wie ich?

In diese Kategorie fällt mein geliebter Hummus, sei es aus Kichererbsen oder Linsen. Bevor ich immer gründlich alle Zutaten auf gekauften Lebensmitteln las, verdrückte ich im wahrsten Sinne des Wortes auch öfters eine Tube Tartex. Dort drin hat es jedoch: Hefe, Wasser, Palmöl, Sonnenblumenöl, Kartoffelstärke, Meersalz, Tomatenmark, Hefe Extrakt. Könnte schlimmer sein, definitiv aber gesünder.

Das Schöne an selbstgemachten Aufstrichen ist, dass man nach Belieben mit den Zutaten experimentieren kann. Der wichtigste Punkt ist: Die Konsistenz muss stimmen. Nicht zu trocken und nicht zu flüssig. Heute zeige ich euch ein Grundrezept, das einfach so nature gut schmeckt, plus ein paar Möglichkeiten, sie geschmacklich und vor allem farblich zu verändern.

Dieses Rezept bzw. die Idee mit dem Regenbogen ist mir auf einer Wanderung in den Sinn gekommen, als wir durch schönste Blumenwiesen gelaufen sind. Leicht psychedelisch, verspielt und ungewöhnlich zeigt sich diese Pâté in verschiedensten Farben. Ein Augenschmaus!

Nährstoffwissen:
Wer meine täglichen Gerichten von Facebook oder Instagram kennt, weiss, dass ich sehr gerne bunt esse. Das hat einerseits damit zu tun, dass es mich glücklich macht, möglichst viele Farben auf dem Teller zu sehen. Andererseits tut man sich mit farbigem Essen auch gesundheitlich etwas Gutes, denn die verschiedenen Farben enthalten verschiedene Pflanzennährstoffe. Es ist also durchaus sinnvoll, das volle Farbspektrum zu berücksichtigen, um unseren Körper mit Nährstoffen zu versorgen.

Dabei müssen es übrigens nicht nur die Knallerfarben Gelb, Orange, Rot oder Violett sein, auch weisse (z.B. Blumenkohl, Knoblauch) und braune (z.B. Nüsse, Samen, Linsen) Lebensmittel enthalten für uns wichtige Nährstoffe.

Die gesundheitlichen Vorzüge von Sonnenblumenkernen, die Hautpzutat der Regenbogen-Pâté, könnt ihr hier nachlesen. Nur ganz kurz dazu: Sie enthalten reichlich Magnesium, Kalium, B-Vitaminen und Zink, aber auch 25 % Protein und viele Ballaststoffe.

Quellen: Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden/Forschungsgruppe Dr. Feil, Staying Healthy with Nutrition/Elson M. Haas, Experience Life Magazine/Full Spectrum Eating.

Sieb

Schaeleli auf Tisch

Dressiersack

Zutaten
200 g Sonnenblumenkerne, über Nacht oder mind. 4 Std. in Wasser eingeweicht
3 Datteln
1/4 einer kleinen Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 EL Apfelessig
3 EL Wasser
1/4 TL Salz
1/4 TL Sumach (oder 1 EL Zitronensaft)
2 EL Sesam
etwas frisch gemahlener Pfeffer

1 Gurke

Zubereitung
– Alle Zutaten ausser den Sesam in einem Standmixer oder mit dem Stabmixer pürieren
– Falls nötig, noch etwas Wasser dazugeben (Esslöffel um Esslöffel, es wird schnell zu flüssig)
– Sesam unterrühren
– mit Pfeffer würzen

– Masse in 4 Schälchen verteilen

Grüne Pâté
1/2 – 1 TL Spirulina + 1 TL Noriflocken unterrühren
(wer keine Algen mag: Matchapulver verwenden)

Gelbe Pâté
1/2 TL Kurkumapulver unterrühren

Rote Pâté
2 TL Randensaft unterrühren
(ich habe einfach den Saft aus der Packung von gekauften, gekochten Randen verwendet)

In einem Plastiksäcklein als Dressiersack die verschiedenfarbigen Pâtés hintereinander vorsichtig in eine Ecke löffeln.

An der Spitze des Plastiksäckleins mit einer Schere 1 cm wegschneiden als Öffnung für den Dressiersack.

Gurke in Scheiben schneiden und Pâté darauf dressieren.

Variante:
Pâté auf den Knusperkräckern oder Supercrackern anrichten.

Pate auf Teller

Sugus Regenbogen

Viel Spass beim Regenbogen essen!
(man wird nicht gleich zum Einhorn ;)
Herzlich,
Petra

...und wie wäre es damit?

Magst du teilen?Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

2 Gedanken zu „Regenbogen-Pâté

  1. Sabeth Schmid

    Liebe Petra, diesmal keine Frage nach Quellen, sondern ein grosses Lob:
    ich bin ganz begeistert von der Idee des Regenbogen-Aperos, den Farben, der Anleitung (Du machst es für mich so einfach, weil Du so an alles denkst und praktisch und undogmatisch bist) – ich danke dir einfach herzlich dafür.
    Mit liebem Gruss Sabeth

    1. Petra Beitragsautor

      Liebe Sabeth
      Erst mal Entschuldigung!, dass ich mich erst heute bei dir melde. Ich war so beschäftigt mit Food Movement und dann noch krank und im Kletterlager letzte Woche, dass ich die Tür zum Backend von Freakfood gar nicht mehr geöffnet hatte… Umso mehr freut mich dein Kommentar! Tausend Dank :) Ich hoffe, dir geht es gut, wir können ja sonst mal wieder via Mail austauschen. Und lass mich unbedingt wissen, wenn du die Regenbogen-Pâté tatsächlich mal machen solltest.
      Herzliche Grüsse,
      Petra

Kommentare sind geschlossen.