Easy Peasy Mini-Brownies

P1000412

Schokolade. Ich kenne nur wenige Menschen, die sie nicht mögen. Ansonsten ist Schokolade wohl eine der beliebtesten Belohnungen – für Kinder wie für sich selbst. Die gute Nachricht ist: Kakao ist gesund. Allerdings nur reiner Kakao oder sehr dunkle Schokolade, so ab 80 % Kakaoanteil.

Wer seiner Gesundheit und seinem Gemüt etwas Gutes tun möchte, kann also weiterhin zur dunklen Schokolade greifen. Das natürlich nicht kiloweise, sondern in Massen.

Ich esse täglich nach dem Mittagessen eine Reihe 90 %ige Schokolade. Das war nicht immer so. Ich war überzeugte Milchschoggi-Esserin. Bis ich mit meiner Ernährungsumstellung „gelernt“ habe, auf schwarze Schokolade umzustellen. Inzwischen liebe ich sie über alles. Und das Interessante dabei ist, dass mir die Lust auf Süsses dadurch vergeht. Auch die Lust auf einen Espresso wird durch eine Reihe schwarze Schoggi richtiggehend lahmgelegt; das liegt wohl u.a. an dem niedrig vorhandenen Koffeingehalt von Kakao.

Wenn wir Besuch haben oder wenn ich mal Lust auf Abwechslung habe, mache ich diese Brownies. Sie werden nicht gebacken, sondern nach der Zubereitung eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Sie sind in einer halben Stunde gemacht (exkl. Einweichzeit der Datteln über Nacht) und beeindrucken durch ihren kräftigen Geschmack und den schönen Crunch der gehackten Walnüsse. Nicht zuletzt sehen sie natürlich sehr verführerisch aus mit den juwelenartigen Granatäpfelkernen.

Nährstoffwissen:
Reines, ungesüsstes Kakaopulver oder Schokolade mit mind. 80 % Kakaoanteil wirkt entzündungshemmend. Das liegt am Epicatechin, das die Bildung des entzündungsfördernden Stoffes TNF alpha unterdrückt. Ebenfalls entzündungssenkend wirken die Procyanidine im Kakao.

Die sekundären Pflanzenstoffe Flavonoide und Polyphenole im Kakao wirken sich zudem positiv auf unsere Darmflora aus. Im Verdauungstrakt des Menschen gibt es „gute“ und „böse“ Bakterien – eine ausgeglichene Balance dieser Bakterien wäre das anzustrebende Ideal (nährstoffreiche, kohlenhydrat- und zuckerarme Ernährung à la Freakfood helfen dieser Balance).

Die guten Bakterien wie Bifido- und Milchsäurebakterien können antioxidative Bestandteile produzieren, die ihnen dank dunkler Schokolade zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass oxidativer Stress reduziert oder neutralisiert werden kann. Oxidativer Stress spielt unter anderem bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten eine Rolle. Auch bei hohem Blutdruck kann sich dunkle Schokolade offenbar positiv auswirken – die Liste der gesundheitsfördernden Eigenschaften von Kakao liesse sich fortsetzen (siehe http://www.acs.org/content/acs/en/pressroom/newsreleases/2012/march/science-celebrates-cocoa-and-chocolates-potential-health-benefits.html).

Was jedoch zu beachten ist: „Was die antioxidative Wirkung angeht, erwies sich Kakaopulver (…) als überlegen (…). Ähnliches gilt für dunkle Schokolade. Beim Erhitzen, also der Zubereitung einer heißen Schokolade oder eines Kakao-Getränks, gehen die gesundheitsfördernden Substanzen allerdings teilweise verloren.“ (http://science.orf.at/stories/1675337)

Quellen: Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden, Forschungsgruppe Dr. Feil; http://www.dr-feil.com/lebensmittel/schokolade-gesund.html; http://science.orf.at/stories/1735236/; http://www.gesundheitundwissenschaft.com/2014/04/dunkle-schokolade-gut-furs-herz-noch.html; http://www.acs.org/content/acs/en/pressroom/newsreleases/2012/march/science-celebrates-cocoa-and-chocolates-potential-health-benefits.html; Wikipedia

BrownieZutaten korr

Zutaten
100 g gemahlene Mandeln
100 g Walnüsse
120 – 150 g Datteln
3 EL Kakaopulver, ungesüsst
1/2 TL Vanillepulver
1 Prise Salz
40 g Kakaobutter (gibt es im Bioladen oder Reformhaus)
1 EL Granatäpfelkerne (optional)
1 TL Kokosöl

Zubereitung
Vorabend: Die Datteln in kaltem Wasser in einer Glas- oder Keramikschale einweichen

Brownie-Masse
– Das Einweichwasser abgiessen und die Datteln fein pürieren (ev. wenig Wasser hinzufügen)
– 2 EL Dattelpüree für die Glasur in einem Schälchen zur Seite legen
– Walnüsse klein hacken (mit dem Standmixer oder mit einem Messer)
– Walnüsse, Mandeln, 2 EL Kakaopulver, Vanillepulver, Salz und das Dattelpüree gut mit einem grossen Löffel mischen, bis eine dicke, feuchte Masse entsteht (wenn sie zu feucht wird, einfach mehr gemahlene Mandeln dazugeben)
– Brownie-Masse in einer Cakeform (ca. 22 cm) ausstreichen und mit einem Löffel gut andrücken >> vorher mit einem Backpapier auslegen, geht einfacher zum wieder Herausnehmen (das hatte ich beim Fotografieren dieses Posts vergessen)
– Cakeform in den Kühlschrank stellen

Glasur
– Die Kakaobutter in kleine Stücke schneiden und mit dem Kokosöl in einer kleinen Metallschüssel im heissen Wasserbad schmelzen
– 1 EL Kakaopulver hinzufügen und mit dem Schwingbesen mischen
– 2 EL Dattelpüree hinzufügen und erneut gut mischen >> hier nicht rumtrödeln, denn die Kakaobutter wird relativ schnell wieder fest!

– Die Cakeform aus dem Kühlschrank nehmen und die Glasur gleichmässig über die Brownie-Masse giessen
– Granatapfelkerne auf der Glasur verteilen

– Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen und die Glasur aushärten lassen (oder eine Viertelstunde im Gefrierfach, wenn es schneller gehen soll)

Brownie vorsichtig aus der Form heben und in beliebig grosse oder kleine Stücke schneiden

Caramel korr

Teig korr

Cakeform korr

Kakaobutter korr

Guss korr

P1000421

Die Brownies halten sich gekühlt wohl 1 Woche – so alt wurden meine zugegebenermassen bisher noch nie.

Auf die Schokolade, fertig, los!
Petra

PS: Letzte Woche ist der erste Artikel über Freakfood erschienen, juhu! Hier kannst du ihn lesen.

Magst du teilen?Share on FacebookEmail this to someonePrint this page

Ein Gedanke zu „Easy Peasy Mini-Brownies

  1. Pingback: Zuckerfreie «Sünden» für die Fastenzeit

Kommentare sind geschlossen.