Pastinaken-Süsskartoffel-Püree mit Radicchio & Linsen

Bald ist es Ende Februar – noch ein paar Wochen, und das Angebot an saisonalem Gemüse wird wieder grösser. Ich kaufe bevorzugt regional ein und werde daher wohl noch ein paar Mal Wurzel- und Kohlgemüse auf dem Teller haben.

pastinakensuesskartoffelpueree

 

Wer meine Facebook-Seite kennt, weiss: Ich liebe Püree jeglicher Art. Da ich zurzeit keine Kartoffeln vertrage, habe ich glücklicherweise die variantenreiche Welt der (Wurzel-)Gemüse-Pürees kennengelernt. Farblich wie geschmacklich gefällt mir ein Püree aus Sellerie, Süsskartoffeln, Pastinaken oder Rüebli mindestens so gut wie der Klassiker aus Kartoffeln. Ein Püree aus dicken, weisse Bohnen ist ebenfalls mehr als blosser Ersatz.

Die Hauptdarsteller des heutigen Rezeptes sind Pastinaken und Süsskartoffeln. Da beide süss schmecken, gesellt sich zum Kontrast der etwas bittere Radicchio hinzu. Ergänzt werden die drei durch grüne Linsen, um dem Gericht das nötige Eiweiss, aber auch die hübsche Perlenform fürs Auge und den Gaumen zu bieten.

*

Nährstoffwissen:
Was die Nährstoffe angeht, sind all die oben genannten „Alternativen“ der Kartoffel überlegen. Pastinaken enthalten nebst den Vitaminen A und C auch viele B-Vitamine, einen hohen Anteil an Kalium und Mangan sowie zahlreiche Aminosäuren.

Süsskartoffeln erhalten ihre schöne orange Farbe durch das Beta-Carotin (siehe den Beitrag zum Flamingo-Dings), Vitamin A, E sowie zahlreiche B-Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren. Süsskartoffeln wirken – juhu: antioxidativ und entzündungshemmend.

Die Bitterstoffe im Radicchio helfen der Leber, ihren Job als Reinigungsinstitut unseres Körpers gut zu machen. Zwiebeln und Knoblauch sind schwefelhaltig und unterstützen die Leber ebenfalls.

Last but totally not least sorgen die Linsen für das Protein in diesem Gericht. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung spielen Hülsenfrüchte dafür eine wichtige Rolle. Oft werden die Proteine bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung vernachlässigt (vegetarische Gerichte enthalten nicht selten sehr wenig Eiweiss). Ich achte darauf, täglich genügend Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte sowie ab und zu „Pseudogetreide“ wie Quinoa und Amaranth zu essen, damit ich genügend Protein zu mir nehme.

Proteine sind grosse, komplexe Moleküle, die aus Aminosäuren bestehen. Protein ist unter anderem wichtig für den Aufbau von Körpergewebe, als Struktureiweisse für Haare, Haut und Nägel, als Bestandteil unserer Knochen sowie für die Bildung von Enzymen, Hormonen und Immunproteinen.

(Quellen: Burgerstein Handbuch Nährstoffe, Staying Healthy With Nutrition/Elson M. Haas)

Süsskartoffel Pastinaken Püree

Zutaten für 2 Personen (reichlich)
– 2 Pastinaken
– 1 Süsskartoffel
– 1 Radicchio
– 1 Zwiebel
– 3 Knoblauchzehen
– 2 dl grüne Linsen  >>ist einfacher als abwägen. Wer daran denkt: am Vortag oder ein paar Stunden vor dem Kochen in kaltem Wasser einweichen und danach gut mit klarem Wasser spülen, das macht die Linsen leichter verdaulich.
– 1/2 TL Gemüsebouillon
– Nährhefe  >>optional, gibt dem Püree einen Käse-ähnlichen Geschmack
– Kokos- oder Olivenöl
– Pfeffer, Salz

Zubereitung
– Linsen mit doppelter Wassermenge und der Gemüsebouillon weich köcheln (15 – 20 Min.)

– Zwiebel und Knoblauch klein hacken, etwas Knoblauch für den Radicchio zur Seite legen
– Pastinaken und Süsskartoffel schälen und in Würfel schneiden
– etwas Kokos- oder Olivenöl in einem Kochtopf erhitzen (da drin wird später püriert!)
– Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und glasig dünsten
– Pastinaken- und Süsskartoffeln hinzufügen und nicht ganz mit Wasser bedecken (sonst wird das Püree zu flüssig), leicht salzen und auf mittlerer Hitze weich köcheln
– auf Wunsch 1 EL Nährhefe zugeben
– nach 15 – 20 Min. Gemüse mit dem Stabmixer pürieren
– Püree pfeffern und ev. nachsalzen

– Radicchio grob schneiden (erst halbieren, dann in breite Streifen)
– in einer Bratpfanne etwas Kokos- oder Olivenöl erhitzen
– Knoblauch 1 Minute andünsten
– Radicchio 4 – 5 Minuten unter Wenden heiss anbraten, leicht salzen und pfeffern

*

Die Pastinaken können bestens durch Knollensellerie ersetzt werden, wenn keine Pastinaken erhältlich sind oder man sie nicht mag.

Bei dem Wetterbericht könnte morgen schon wieder Comfort Food angesagt sein.
Mein Vorschlag: Wurzelmash!
Petra

...und wie wäre es damit?

Magst du teilen?Share on FacebookEmail this to someonePrint this page